Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Event-Planer: Der Einstieg ins Thema

Event-Planer, Event-Manager, beides dasselbe und für mich ein ziemlich spannendes Thema, seit ich bei einem meiner Aufträge dort schon reinschnuppern durfte. Bei diesem Auftrag habe ich nicht nur die Organisation des Büros übernommen, sondern auch die Organisation des Seminarraumes und musste deswegen natürlich auch teilweise die Aufgaben eines Event-Planers übernehmen. Nicht die kompletten Aufgaben und auch nicht mit der Komplexität, die das Planen eines vollständigen Events mit sich bringt, aber genug, um zu sehen, dass es mir ziemlichen Spaß macht. Deswegen hatte ich schon längere Zeit vor, mich tiefer mit der Planung von Events zu beschäftigen, um es irgendwann auch als Dienstleistung anbieten zu können.

Onlinekurse als Einstieg ins Thema

Jetzt habe ich zufällig einen Onlinekurs gefunden und mir gleich die 90 Minuten Zeit genommen, um diesen zu absolvieren. Es ist ein schöner Einstieg ins Thema, es werden auch nützliche Checklisten mitgeliefert, aber natürlich bleibt es an der Oberfläche. Geht natürlich auch nicht anders, denn die wirklichen Probleme und die wirklichen Fragen ergeben sich meist nicht in der Theorie, sondern in der Praxis. Der nächste Schritt wäre jetzt also, ein eigenes Event zu planen. Ich habe da auch schon eine Idee und mit dieser Idee kann ich die theoretischen Ausführungen aus dem Onlinekurs auch gleich in der Praxis testen, kann die Checklisten ausprobieren, sie an meinen Bedarf anpassen und so schon einmal die Grundlagen für eine neue Dienstleistung legen, die ich übrigens auch so schon in meinen Gewerbeschein habe eintragen lassen, damit auch alles seine Ordnung hat.

Und nein, ich fühle mich durch den Onlinekurs natürlich noch lange nicht in der Lage, jetzt schon Aufträge als Event-Planer zu übernehmen. Der nächste Schritt ist tatsächlich, erst einmal ein kleines eigenes Event zu planen und während dieser Planung noch mehr Literatur und andere Wissensquellen zu entdecken, um hier die Fähigkeiten zu vertiefen. Und dann gibt es da auch noch ein Fernstudium zum Thema. Dafür muss ich zwar noch ein wenig Geld verdienen, um es machen zu können, aber auch dieses Fernstudium zum Eventmanagement (Awin-Partnerlink) würde mich interessieren.

Den Einstieg habe ich jetzt aber endlich gemacht und jetzt muss ich dran bleiben, um euch dann in ein paar Monaten eine weitere Dienstleistung anbieten zu können. Über meine Fortschritte und Erfahrungen, die ich in den nächsten Monaten machen werde, halte ich euch natürlich hier im Blog auf dem Laufenden.

Was erwartet ihr von einem guten Event-Planer

Jetzt würde mich natürlich noch interessieren, was ihr von einem guten Event-Planer (oder Event-Manager) erwartet. Schreibt doch mal in die Kommentare, welche Vorstellungen ihr habt. Welche Aufgaben sollte ein Event-Planer auf jeden Fall übernehmen und welche Aufgaben sollten beim Auftraggeber verbleiben? Ist ein Event-Planer eurer Meinung nach überhaupt nötig? Schreibt einfach mal eure Gedanken und Meinungen in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinterlässt eine betroffene Person einen Kommentar in dem auf dieser Internetseite veröffentlichten Blog, werden neben den von der betroffenen Person hinterlassenen Kommentaren auch Angaben zum Zeitpunkt der Kommentareingabe sowie zu dem von der betroffenen Person gewählten Nutzernamen (Pseudonym) gespeichert und veröffentlicht. Ferner wird die vom Internet-Service-Provider (ISP) der betroffenen Person vergebene IP-Adresse mitprotokolliert. Diese Speicherung der IP-Adresse erfolgt aus Sicherheitsgründen und für den Fall, dass die betroffene Person durch einen abgegebenen Kommentar die Rechte Dritter verletzt oder rechtswidrige Inhalte postet. Die Speicherung dieser personenbezogenen Daten erfolgt daher im eigenen Interesse des für die Verarbeitung Verantwortlichen, damit sich dieser im Falle einer Rechtsverletzung gegebenenfalls exkulpieren könnte. Es erfolgt keine Weitergabe dieser erhobenen personenbezogenen Daten an Dritte, sofern eine solche Weitergabe nicht gesetzlich vorgeschrieben ist oder der Rechtsverteidigung des für die Verarbeitung Verantwortlichen dient.